Menü
Wildblumen

Wildblumen

Wo sind die Schmetterlinge?

Heimische Wildpflanzen sind Pflanzenarten, die bei uns seit langer Zeit in freier Natur vorkommen. Sie wurden nicht züchterisch verändert und verbreiten sich eigenständig. Zudem sind sie die Lebensgrundlage für einheimische Tiere, da sie sich über lange Zeit miteinander entwickelt haben und voneinander abhängig sind.

Viele Züchtungen und exotische Pflanzen lassen Tiere hungern.

Mit exotischen Pflanzen und gefüllten Blüten gezüchteter Sorten aus dem Gartencenter können viele Tiere unserer heimischen Fauna nichts anfangen. Viele Insekten, zum Beispiel Wildbienen, sind außerdem auf bestimmte, wenige Pflanzenarten spezialisiert. Auch die Raupen des Zitronenfalters brauchen heimischen Wildgehölze als Nahrung: Fehlen Faulbaum oder Kreuzbaum, fehlt auch der Schmetterling.

Biotope säen.

Heimische Wildpflanzen sind für alle Standorte erhältlich: von sonnig bis schattig, trocken bis feucht, mager bis nährstoffreich. Werden die richtigen Pflanzen an den passenden Standort gesät oder gepflanzt, entstehen langlebige, dynamische Pflanzengesellschaften. Die dazu gehörenden Tiere, wie zum Beispiel viele Schmetterlings- und Wildbienen-Arten, finden sich bald von selbst ein.

Was bedeutet heimisch?

Impressionen